»Automotive Solutions Germany« (ASG) wird Entwicklungspartner von »Sono Motors«, um ein Lichtkonzept seines Solarfahrzeugs zu realisieren. Bild: Sono Motors

Entwicklung von innovativem Lichtsystem für erstes serienmäßiges Solarelektroauto

Licht für das Solarauto

Der Anbieter für automobile Lichtlösungen, »Automotive Solutions Germany« (ASG), wird »Sono Motors« dabei unterstützen, die Außenbeleuchtung seines Solarfahrzeuges »Sion« zu entwickeln. Sion ist das erste elektrische Serienfahrzeug, das seine Batterie unter anderem über Sonnenlicht lädt.

ASG ist verantwortlich für das Design sowie die Vorbereitungen der Serienproduktion der gesamten Außenbeleuchtung. Dazu zählen die Frontscheinwerfer, die Rückleuchten sowie die höher montierten Bremsleuchten. Ein Team aus beiden Unternehmen wird eine maßgeschneiderte Lösung entwickeln, die die Vorteile der Leichtbau-LED-Technologie mit kostengünstigen Reflektorsystemen kombiniert.

Wir freuen uns, mit Sono Motors bei diesem spannenden Projekt für nachhaltige Mobilität zusammenzuarbeiten. Wir werden führende Lichttechnologie im Leichtbau in das funktionelle Design des Fahrzeugs einbringen, so dass sowohl die Kostenaspekte wie auch die Anforderungen hinsichtlich der Nachhaltigkeit des Sion-Projekts erfüllt werden“, so Andreas Spiegelberger, Geschäftsführer der ASG.

Über die Zusammenarbeit mit ASG sind wir hoch erfreut. Als erfahrener Lichtspezialist in der Automobilindustrie wird ASG ein starker Entwicklungs- und Produktionspartner für die Ausstattung des Sion mit LED-Technologie sein“, sagt Jona Christians, CEO von Sono Motors.

Der »Sion« ist das erste elektrische Serienfahrzeug, das Solarzellen auf der Karosserie zur Ladung der Batterien verwendet. Somit wird ein Großteil der benötigen Antriebsenergie aus erneuerbarer Energie, der Sonne, gestellt. Ziel ist es, den Sion im zweiten Halbjahr von 2019 zu einem Preis von 16.000 Euro (exkl. der Batterie) auf den Markt zu bringen.

Quelle: Assystem-Germany


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.