Brand eins und Statista: e2m ist unter den bedeutendsten Innovatoren im Bereich Energie(Bild: Energy2market GmbH/Michael Bader Leipzig)

Führungskräfte und Insider in Deutschland wählten die wichtigsten Unternehmen 2018

Innovatoren der Energie- und Umweltbranche

Bereits im dritten Jahr zeichnete das renommierte Wirtschaftsmagazin brand eins innovative Unternehmen in Deutschland aus. In Zusammenarbeit mit dem Statistikportal Statista gaben mehr als 25.000 Führungskräfte und Experten ihr Urteil ab und haben insgesamt 496 innovative Unternehmen in 20 Branchen nominiert; darunter ebenso Konzerne wie Mittelständler und Start-ups. Im Bereich Energie & Umwelt wurde nun die Energy2market (e2m) zu den fünfzehn wichtigsten Unternehmen gewählt und erhält das Siegel “Innovator des Jahres 2018”.

Für den Marketingleiter Michael Richter bestätigt die Umfrage den Innovationspfad, auf dem sich die e2m seit Jahren befindet. “Die Auszeichnung belegt, wie richtig und überzeugend unser internationales Geschäftsmodell und unsere zusammen mit Kunden entwickelten Lösungsansätze sind“. Gerade im Rahmen der Digital Hub-Initiative der Bundesregierung gilt die e2m am Cluster-Standort Leipzig als exzellentes Beispiel für neue digitale Geschäftsmodelle. Mit ihrem Virtuellen Kraftwerk (VKW) ist die e2m ein Paradebeispiel dafür, wie durch Digitalisierung neue Geschäftsmodelle in der Energiebranche möglich werden. “Die zunehmende Flexibilisierung dezentraler Anlagen ist ohne Digitalisierung nicht denkbar“, ergänzt Richter. Jüngst auf der E-world stellte die e2m einen innovativen Vermarktungsansatz für eine Speicherfarm aus hunderten Autobatterien vor, bei der die Echtzeit-Übertragung der Energiedaten an das e2m-VKW die wesentliche Grundlage ist.

Das brand eins-Ranking wirft ein Schlaglicht auf die Innovationskraft deutscher Unternehmen. Es wurden fast 2.000 Vertreter innovationsprämierter Firmen, 400 Experten des Berliner Instituts für Innovation und Technik sowie über 20.000 Führungskräfte des Statista-Expertenpanels “Expert Circle” befragt. Die befragten Personen bewerteten die Unternehmen generell als innovativ oder nicht innovativ und beurteilten speziell die Innovationen des Unternehmens in den Bereichen Produkt, Dienstleistung, Prozessinnovation und Unternehmenskultur.
Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen