Messehalle des Automobilsalons
Mit dem Genfer Automobilsalon fällt die nächste Messe dem Coronavirus zum Opfer. (Bild: Genfer Automobilsalon)

Verfügung des Schweizer Bundesrates:

Genfer Automobilsalon abgesagt

Nach der Light + Building in Frankfurt und der MWC in Barcelona ist nun auch der Genfer Automobilsalon wegen des Coronavirus abgesagt worden. Anders als bei den beiden erstgenannten Messen ging die Absage diesmal nicht vom Veranstalter aus, sondern wurde politisch beschlossen. Der Schweizer Bundesrat entschied per Verfügung, dass ab 28.02., 10 Uhr alle Veranstaltungen verboten sind, an denen mehr als 1.000 Menschen teilnehmen. Das betrifft auch den Internationalen Genfer Automobilsalon, der von 5. bis 15. März hätte stattfinden sollen.

Maurice Turrettini, Präsident des Stiftungsrates, sagt dazu: „Wir bedauern diese Situation, aber die Gesundheit aller Beteiligten ist für uns und unsere Aussteller absolute Priorität. Dies ist ein Fall von höherer Gewalt. Für die Aussteller, die massiv in ihre Präsenz in Genf investiert haben, ist dies ein herber Verlust. Wir sind jedoch überzeugt, dass alle Betroffenen diese Entscheidung verstehen werden. Wir danken all jenen, die sich für die Umsetzung dieser 90. Ausgabe eingesetzt haben. Die GIMS 2020 hätte eine großartige Veranstaltung werden können.“

Dass die Messe nachgeholt wird, gilt als unwahrscheinlich. Auf der Homepage der Messe heißt es: „Die finanziellen Folgen für alle an der Veranstaltung Beteiligten sind erheblich und werden in den kommenden Wochen bewertet. Eines ist sicher: Die verkauften Eintrittskarten für die Veranstaltung werden zurückerstattet. Die Organisatoren werden so bald wie möglich auf ihrer Webseite über die Prozedur informieren.“

www.gims.swiss


Kommentar verfassen