Quelle: what3words

Nico Rossberg investiert in Standort-Technologie-Unternehmen

Formel-1 Champion investiert in what3words

what3words, das Unternehmen, das die laut eigenen Angaben einfachste Möglichkeit bietet, über Standorte zu sprechen, gibt heute bekannt, dass der ehemalige Formel-1-Champion Nico Rosberg und SAIC Capital, der Venture-Capital-Bereich von Chinas größtem Autokonzern SAIC Motor Corporation Limited, in das Unternehmen investiert haben. Auch Alpine Electronics Inc., spezialisiert auf Audio- und Navigationssysteme und Lieferant zahlreicher Premium-Automobilhersteller, schließt sich der stetig wachsenden Zahl von Automobilfirmen an, die das in London ansässige Unternehmen what3words unterstützen.

what3words ist die einfachste Methode, über einen Standort zu sprechen. Es hat die Welt in Quadrate von 3 m x 3 m aufgeteilt, und jedem dieser Quadrate wurde eine einmalige 3-Wörter-Adresse zugeordnet. Das System deckt die ganze Welt ab, muss nie aktualisiert werden und funktioniert auch offline. Eine 3-Wörter-Adresse ist eine benutzerfreundliche Möglichkeit, sehr präzise Standorte mit anderen Personen zu teilen, oder sie in Plattformen und Maschinen einzugeben, wie beispielsweise in autonome Autos oder als Lieferadresse auf E-Commerce-Zahlseiten.

Die neuesten Investoren gesellen sich zur Daimler AG, die Anfang diesen Jahres einen Anteil von zehn Prozent an what3words erworben hat. Mercedes-Benz hat die Technologie bereits in der neuen A-Klasse-Generation integriert und plant eine breitere Nutzung. Mit den führenden Unternehmen in der Navigationsbranche wie TomTom und Sygic, die vor kurzem ihre Pläne zum Einsatz der what3words-Navigation zu präzisen Standorten bekannt gaben, ist das junge Unternehmen auf dem besten Weg zu seinem Ziel, ein globaler Standard für die Kommunikation von Standorten in Fahrzeugen zu werden. Der bisherige Investor Intel Capital hat ebenfalls an der Runde teilgenommen. Diese jüngste Finanzierungsrunde wird die Ausweitung in neue Märkte und die fortlaufenden Produktentwicklungen vorantreiben.

what3words hat den gesamten Globus in 57 Billionen Quadrate mit einer Seitenlänge von drei Metern eingeteilt und jedem dieser Quadrate eine eindeutige 3-Wörter-Adresse zugewiesen. Die 3-Wörter-Adresse »///filled.count.soap« beispielsweise bezieht sich auf die genauen 3 m x 3 m des Eingangs des Londoner Büros von what3words. what3words steht derzeit in 26 Sprachen zur Verfügung und beseitigt einen Großteil der Frustration, die Fahrer bei Verwendung der Stimmeingabe erleben, wenn sie traditionelle Adressen nutzen. Es handelt sich um das erste Adresssystem, das speziell für die Stimmeingabe konzipiert wurde.

Chris Sheldrick, der CEO und Mitbegründer äußert sich zu den Investitionen: “Die jüngste Finanzierungsrunde hilft uns, unsere globale Expansion in neue Märkte voranzutreiben. Im Laufe dieses Jahres werden unsere Büros im Silicon Valley und in Berlin eröffnet werden. Sie treibt auch die Einführung neuer Sprachen voran, zusätzlich zu unseren neuesten Sprachen Japanisch und Koreanisch, und hilft uns, unsere Entwicklungen in der Spracherkennung für die Vielzahl der auf dem Markt vertretenen Sprachassistenten zu nutzen.

Bei what3words handelt es sich um eine wahrhaft revolutionäre Art, über Standorte zu sprechen und um eine Technologie, die einen großen positiven Einfluss auf die Welt hat“, sagt Nico Rosberg. Er fährt fort: “Ich kann nun in mein Auto steigen, und mich dadurch, dass ich einfach 3 Wörter sage, zu einem Ort navigieren lassen. Autohersteller, die ein genaueres, benutzerfreundlicheres Navigationssystem anbieten können, haben eine echte Chance, das Fahrerlebnis zu verbessern und große Fortschritte in Richtung Nachhaltigkeit zu erzielen.

Michael Cohen, Investment Director bei SAIC Capital fügt hinzu: “what3words tritt in eine neue Phase ein, in der das Unternehmen über eine wachsende Präsenz in der Automobilwelt verfügt. Wir freuen uns, sie jetzt unterstützen zu können, bevor die Technologie in allen Fahrzeugen zur Normalität wird, und wir freuen uns auf die weltweite Einführung ihres einzigartigen Systems.

Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen