Prosumer Lösung Schema von Schneider Electric
Die Photovoltaikanlage (3) erzeugt Strom – unkontrolliert je nach Sonneneinstrahlung. Die Haushaltsgeräte und das Elektrofahrzeug (1) verbrauchen Strom. Neben dem Verbrauch der Haushaltsgeräte (2), der sich zunehmend steuern lässt, kann auch die Ladung des Elektrofahrzeugs zeitlich variiert werden. Das intelligente Lademanagement von EVlink regelt die Energieströme derart, dass das Elektroauto dann geladen wird, wenn genügend Photovoltaikstrom zur Verfügung steht. (Bild: Schneider Electric GmbH)

Die Prosumer Home-Architektur von Schneider Electric:

Energieeffizienz im Prosumer-Home

Elektroautos beim Laden

Mit der Prosumer Home-Architektur lässt sich der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs separat regeln. (Bild: Schneider Electric GmbH)

In der Elektromobilität wird der Begriff »Prosumer« immer populärer. Damit die Erzeugung von elektrischer Energie und zugleich deren Verbrauch in einem adäquaten Verhältnis zueinanderstehen, ist ein effektives Lastmanagement von enormer Bedeutung.

Hier hat der globale Energiespezialist Schneider Electric mit seiner Prosumer Home-Architektur eine clevere Gesamtlösung geschaffen, bei der Ladestation und Gebäude miteinander kommunizieren und somit den erforderlichen Konsum effizient variieren können. Neben Haushaltsgeräten wie Waschmaschine, Herd und Co., die sich heute schon zunehmend programmieren lassen, kann auch der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs separat geregelt werden. An diese Möglichkeit angelehnt, passt das Lademanagement von EVlink die individuelle Fahrzeugladung der gerade verfügbaren Solarenergie an. Spezifische Szenarien veranschaulichen die Flexibilität der smarten Lösung: Zum Beispiel während einer Familienfeier, wenn der Backofen ununterbrochen auf Hochtouren läuft und Festbeleuchtung sowie Audiosystem von Anfang bis Ende für gute Stimmung sorgen, besitzt die Energieversorgung der angesprochenen Geräte einen klaren Vorrang gegenüber dem Ladevorgang des Elektroautos. Dieser findet dann nur reduziert statt oder pausiert vorübergehend. Somit stellt das Lademanagement die Ladung des E-Autos aus regenerativen Quellen sicher, ohne dabei die Wohnqualität zu beeinflussen. Bei zeitnahen Einsätzen des E-Autos und wenn seine Ladung oberste Priorität besitzt, ist alternativ auch ein Schnellladevorgang mit maximaler Leistung verfügbar. Darüber hinaus ermöglicht die Prosumer Home-Lösung die ausschließliche Ladung des Fahrzeugs bei Stromüberschuss, zum Beispiel an einem sonnigen Tag zur Mittagszeit. So wird der Eigenverbrauch des selbst erzeugten Solarstroms maximiert. Das spart erstens Geld und sorgt zudem für eine Elektromobilität mit garantiert grünem Strom. Aber keine Sorge, wenn mal nicht die Sonne scheint – das System ist entsprechend intelligent und garantiert am nächsten Tag ein (aus dem Netz) vollgeladenes Fahrzeug vor der Tür – egal bei welchem Wetter.

Die präzisen Echtzeit-Messungen aller integrierten Komponenten im Lastmanagement erlauben darüber hinaus jederzeit Einblicke in die Performance der gesamten Anlage und vermeiden Überlasten am Netzanschlusspunkt. Über Smartphones per App abrufbar sind jederzeit und nach individuellem Bedarf Steuerungen der Energieströme möglich. Somit werden die persönlichen Bedürfnisse der Bewohner im Prosumer-Gebäude energieeffizient erfüllt.

Weitere Informationen unter www.se.com/at

Quelle: Schneider Electric Austria GmbH


Kommentar verfassen