Tesla im Weltall
Der Jungfernflug der Weltraumrakete »Falcon Heavy« war ein Erfolg: Der Tesla Roadster befindet sich im Weltall. "Es ist ein kindischer Spaß, aber kindische Späße sind wichtig", so Musk. (Bild: SpaceX via AP)

Tesla als Weltraumtaxi:

Elon Musk schießt Roadster ins All

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX von Technologie-Mogul Elon Musk hat erfolgreich seine neue Weltraumrakete »Falcon Heavy« getestet. Mit Musks privatem Tesla Roadster als Testladung an Bord hob die derzeit größte Weltraumrakete vom US-Space-Center in Cape Canaveral (Florida) zu ihrem Jungfernflug ab.

Das rote Auto soll nach dem Willen des Visionärs Musk in seiner künftigen Umlaufbahn in den nächsten Millionen Jahren immer wieder am Roten Planeten »vorbeifahren«. Schon am 6. Februar postete Musk öffentlichkeitswirksam Bilder des Fahrzeuges, wie es im Weltall schwebt. “Es ist ein kindischer Spaß, aber kindische Späße sind wichtig”, meinte Musk. Die Besiedelung des Mars ist sein erklärtes Fernziel.

Die »Falcon Heavy« ist nach Angaben von SpaceX mit 70 Metern Länge und über 60 Tonnen Nutzlast die größte derzeit aktiv genutzte Weltraumrakete. Der Abschuss wurde von dem Unternehmen zu einer riesigen Show inszeniert, die in Teilen an die Starts der Space Shuttles in den 1980er-Jahren erinnert. Die Weltraumrakete startete von der selben Abschussrampe wie einst die bemannte Mondmission Apollo 11. Mehrere US-Sender übertrugen live.

Für Musk ist der erfolgreiche Start auch für seine Elektroauto-Sparte Tesla ein großer Erfolg – zumindest im PR-Bereich. Kritischen Aktionären wird er vermutlich am Mittwoch bei der Tesla-Hauptversammlung in Kalifornien die Livebilder vorspielen, die die Astronauten-Puppe “Starman” am Steuer seines Tesla-Cabrios im All zeigen. Den Hintergrund bildet nichts kleineres als die Erdkugel.

 

 

Quelle: APA


Kommentar verfassen