Die Volkswagen AG und die Ford Motor Company gaben eine breit angelegte Allianz bekannt.
Wie die Fahrzeuge aussehen, die aus der Kooperation von Volkswagen und Ford entstehen werden, steht noch in den Sternen. Das hier am Foto abgebildete Fahrzeug eines Kreativen bleibt jedenfalls eine Utopie. Ganz und gar nicht utopisch sind die Pläne der beiden Unternehmen auch in Sachen Elektromobilität zusammenarbeiten zu wollen. Foto: Fotolia.de

VW und Ford kooperieren

Elektrischer Kontakt?

Die Volkswagen AG und die Ford Motor Company gaben eine breit angelegte Allianz bekannt. Neben gemeinsamen Entwicklungen von Transportern und mittelgroßen Pick-ups für den globalen Markt ab 2022 erwägen die beiden Unternehmen auch eine Zusammenarbeit bei autonomen Fahrzeugen, bei Mobilitätsdiensten und Elektrofahrzeugen. Sie haben bereits damit begonnen, entsprechende Möglichkeiten auszuloten. Zudem sind beide Unternehmen offen dafür, in Zukunft auch weitere gemeinsame Fahrzeugprogramme in Betracht zu ziehen. Die Teams werden an den Einzelheiten in den kommenden Monaten arbeiten, heißt es in der offiziellen Pressemeldung.

„Die Zusammenarbeit wird nicht nur zu einer signifikanten Steigerung der Effizienz führen und die Voraussetzungen beider Unternehmen zur Bewältigung der künftigen Herausforderungen verbessern. Sie wird es uns darüber hinaus ermöglichen, die neue Ära der Mobilität mit zu prägen”, so Ford-CEO Jim Hackett.

Volkswagen-Chef Dr. Herbert Diess ergänzte: „Volkswagen und Ford werden ihre Ressourcen, ihre Innovationskraft und ihre komplementären Marktpositionen gemeinsam dazu nutzen, um Millionen Kunden aus aller Welt noch besser zu bedienen als bisher. Für Volkswagen ist diese Allianz zugleich ein wichtiger Eckpfeiler, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.”

 


Kommentar verfassen