Studenten der Technischen Universitaet Muenchen testen ein ECO-Elektrofahrzeug in einer Halle des Flughafens München Foto: Stephan Goerlich / FMG

Das Team der TU München gewann auf dem EducEco fünf Preise

Effizientestes Elektroauto

Die Studenteninitiative TUfast der Technischen Universität München wird auch diese Saison wieder von der Silver Atena Electronic Systems Engineering GmbH gefördert. Der zur Assystem Gruppe gehörende Spezialist für sicherheitsrelevante Elektronik erneuert seine Unterstützung für das TUfast Eco Team kurz vor Beginn einer besonders spannenden Saison: 2018 werden studentische Teams aus aller Welt nicht nur beim Shell Eco-marathon mit energieeffizienten Fahrzeugkonzepten gegeneinander antreten, sondern auch an einem Wettbewerb zum autonomen Fahren teilnehmen.

Aufmacherbild: Stephan Goerlich / FMG
Das Münchner Team, das im Jahr 2016 den Energieeffizienz-Weltrekord in der Kategorie „Most efficient electric vehicle“ aufstellte, hat dazu jetzt eine neue Entwicklungsabteilung gegründet.
Bei den internationalen Wettbewerben in diesem Jahr ging es bereits um eine höhere Alltagstauglichkeit der Konzepte. Mit dem Urban-Concept-Fahrzeug muc17 erreichte das Team der TU München beim EducEco in Frankreich eine Energieeffizienz von 194 km/kWh und räumte damit gleich fünf Preise ab – darunter den Gesamtsieg in der Kategorie der „Urban Concept Battery-electric and solar vehicles“ und den Grand Prix für das beste Urban Concept. Beim Shell Eco-marathon, dem größten Effizienzwettbewerb dieser Art, schaffte es TUfast unter 171 Teams aus ganz Europa und Afrika auf den zweiten Platz.

Als Anbieter in den Bereichen Leistungselektronik und sicherheitsrelevante Elektronik ist die Automobilindustrie neben den Branchen Aerospace und Industrie ein Schwerpunkt unserer Entwicklungstätigkeit. Elektromobilität ist für uns daher ein sehr wichtiges Thema. Durch unser Sponsoring fördern wir Innovationen sowie junge engagierte kreative Studenten, die großes Interesse an Systementwicklungen haben. Das ist für uns Teil unserer Corporate Social Responsibility“, sagt Josef Mitterhuber, Geschäftsführer der Silver Atena.
Quelle: Assystem Germany GmbH


Kommentar verfassen