Thomas Stottan, CEO der Audio Mobil Elektronik GmbH. (Bild: Carsulting e.U.)

3. Internationaler Fachkongress zur vernetzten Mobilität

Die Mobilität bleibt bunt!

Der 3. Internationale Fachkongress »Vernetzte Mobilität« am 17. Jänner 2019 in Salzburg nahm sich mit Top-Referenten und einem qualitativ hochwertigen Themenmix der aktuellen Mobilitätstrends an. Die spannenden Themenschwerpunkte reichten von der Fahrzeugdigitalisierung, den damit verbundenen Datenschutzaspekten, digitalen Services über Elektromobilität bis hin zu neuen Mobilitätskonzepten. Klimaschutz versus individuelle Mobilität zog sich wie ein roter Faden durch alle Beiträge.

Die Vorträge zeigten klar auf dass die mobile Transformation in vollem Gange und das Rennen im Bereich E-Mobilität spannender denn je ist.

Autonomes Fahren bleibt ein großes Thema und das Klimaschutzabkommen erfordert dass die Autohersteller auf Alternativen setzen müssen und werden. Thomas Stottan, der CEO der Audio Mobil Elektronik GmbH betonte in seiner Keynote dass die Übergangsphase zum autonomen Fahrzeug die Herausforderung ist und noch wesentlich länger dauert als derzeit kommuniziert.

Die Anzahl an Daten-produzierenden Fahrzeugen steigt stark, ein modernes Fahrzeug ist damit ein Computer auf Rädern und verursacht nicht nur Fuhrpark-Verantwortlichen schlaflose Nächte. Rechtsanwalt Michael M. Pachinger, Partner von SCWP Schindhelm erklärte in seinem Vortrag dass zeitgemäße Rechtsgrundlagen zur Bediensicherheit noch geschaffen werden müssen.

Harald Asböck von der Uniqa Insurance Group AG widmete sich unter anderem den aufkommenden Telematik-Tarifen in der Versicherung und Alexander Haid, Geschäftsführer der Caruso GmbH erläuterte warum Vernetzte Daten & Services der Treibstoff der Mobilitätsdienste von morgen sind.

Angesichts der klaren Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens kommen aber auch auf Unternehmen neue Aufgaben zu – es wird erwartet dass sie Ihre gesellschaftliche Verantwortung verstärkt wahrnehmen.

Dr. Michael-Viktor Fischer von der Smatrics GmbH & Co KG sowie Alexander Decker von der Comfortcharge GmbH sind der Überzeugung dass der Elektro-Hype im Kommen ist und setzten sich mit der immer bedeutender werdenden Thematik von Ladelösungen für Unternehmen auseinander.

Albert Vogl-Bader, CEO des österreichischen Start-ups Carployee präsentierte an Hand von bereits erhaltenen Großaufträgen wie Unternehmen einen wichtigen Beitrag zu einer effizienten Pendlermobilität bei Ihren Mitarbeitern leisten können. Die Herren Seelmeyer und Binder von der Capgemini Deutschland GmbH thematisierten den »War for Talents« und stellten mit Ihrem Ansatz eines Mobilitätsbudgets ein innovatives Angebot zur Diskussion, um Mitarbeiter zu akquirieren und an das Unternehmen zu binden.

Zusammenfassend bleibt die Überzeugung dass Umwelt-Controlling, professionelles Mobilitätsmanagement und der Boom neuer Mobilitätsdienstleistungen für den Megatrend der Individualisierung in der nachhaltigen Mobilität stehen. Der Wachstumsmarkt Mobilität fordert immer mehr intelligente Mobilitätslösungen. Raimund Wagner, der Veranstalter des Fachkongresses und Geschäftsführer der Carsulting brachte die Mobilitätstrends auf einen kurzen Nenner – „Weg vom Fahrzeug und vermehrt in Services denken! Bei all den ehrgeizigen Plänen von Ingenieuren und Entwicklern muss das Ziel die Humanisierung der Technik sein und nicht die Technisierung des Menschen.

Quelle: Carsulting e.U.


Kommentar verfassen