V.l.n.r.: Henrik Fisker (Fisker Inc.) und Geza Brugger (Co-Geschäftsführer motec ventures). Bild: Geeta Fisker

Henrik Fisker wird Beirat bei motec ventures, einer Innovationsplattform und Investmentgesellschaft

Design-Ikone steigt bei Mobilitätsplattform ein

Der »Steve Jobs der Automobilindustrie«, Henrik Fisker, hat sich mit motec ventures aus Berlin in beratender Funktion zusammengeschlossen. Das Unternehmen ist eine Kooperation zwischen dem deutschen Automobil- und Mobilitätsberatungsunternehmen e&Co. AG und Venionaire Capital, eine der führenden Venture Capital-Gesellschaften Österreichs.

Darüber hinaus wird sich Fisker Inc. an Co-Investitionsmöglichkeiten beteiligen, die synergetisch mit dem zukünftigen Fahrzeugangebot der OEMs sowie dem proprietären Fisker Solid-State-Batterieprogramm sind.

motec ventures verbindet Branchenexpertise mit Investitionsressourcen und wird so zur treibenden Kraft beim Aufspüren und dem Aufbau innovativer und zukunftsweisender Technologien in der Automobilindustrie. Von der Massenelektrifizierung weltweit über die Elektroauto-Architektur bis hin zu Car-Sharing-Anwendungen, zielt motec ventures darauf ab, eine Plattform für die besten Unternehmer, Start-ups, Ingenieure und Techniker weltweit zu werden – das innovative Bindeglied zwischen High-Tech-Entrepreneuren und dem Mittelstand.

Fisker – bekannt dafür, einige der schönsten Fahrzeuge der Geschichte entworfen zu haben, vom BMW Z8, dem Aston Martin DB9/V8 Vantage, dem Fisker Karma bis zur neuen Fisker EMotion Luxus-Elektrolimousine – wird die motec ventures Geschäftsführer Berthold Baurek-Karlic und Geza Brugger durch den regelmäßigen Austausch zu technischen und unternehmerischen Themen unterstützen.

Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen