Polestar hat sein zweites Modell auf dem Automobilsalon in Genf vorgestellt.
Der Polestar 2 könnte Teslas Model 3 Konkurrenz machen. (Bild: Volvo)

Produktion beginnt 2020

Der Polestar 2 wurde enthüllt

Polestar hat mit der Vorstellung des neuen Polestar 2 den nächsten Schritt in seiner Entwicklung als Elektroautomarke gemacht. Der Volvo-Ableger bietet avantgardistisches Design im Premium-Kompakt-Elektrosegment. Der Polestar 2 soll nämlich ein Beispiel dafür sein, dass Elektrofahrzeuge einem breiteren Publikum zugänglich werden. Damit will der schwedische Hersteller mit Teslas Model 3 konkurrieren. Der Richtpreis des Polestar 2 liegt in Deutschland bei 39.900 Euro, für die ersten 12 Produktionsmonate beträgt der Richtpreis der Launch Edition 59.900 Euro.

„Der Polestar 2 ist unser erstes vollelektrisches Auto und erstes Serienmodell. Alles daran wurde mit Leidenschaft und Hingabe entworfen und konstruiert. Polestar liefert Elektroautos, die sich hervorragend besitzen und fahren lassen“, sagt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar.

Der fünftürige Polestar 2 hat zwei Elektromotoren und eine Batteriekapazität von 78 kWh, die eine Reichweite von 500 km ermöglicht, basierend auf der anpassungsfähigen Compact Modular Architecture Plattform (CMA) der Volvo Car Group. Der 27-modulige Akkupack ist in den Boden integriert und trägt zur Steifigkeit des Chassis bei und verbessert den Geräusch-, Vibrations- und Härtewert (NVH) des Fahrzeugs – die Fahrgeräusche wurden im Vergleich zu einem herkömmlichen Chassis um 3,7 dB reduziert. Der allradgetriebene elektrische Antriebsstrang im Polestar 2 leistet 300 kW (408 PS) und 660 Nm. Dies bedeutet eine Beschleunigungszeit von 0-100 km/h von weniger als 5 Sekunden. Ergänzt kann das serienmäßige Fahrwerk durch das Performance Pack werden, das die Fahrdynamik mit Öhlins-Dämpfern, Brembo-Bremsen und einzigartigen 20-Zoll-Schmiederädern verbessert. Die von Polestar entworfenen goldenen Sicherheitsgurte, Bremssättel und Ventilkappen vervollständigen die Leistungsbilder.

Der Polestar 2 unterstreicht die technologische Vorreiterrolle, die Polestar innerhalb der Volvo Car Group spielt, und ist eines der ersten Autos weltweit, das ein Infotainmentsystem auf Basis von Android integriert hat. Das System bietet eine solide und anpassungsfähige digitale Umgebung für Apps und Fahrzeugfunktionen und bringt erstmals eingebettete Google-Services in ein Auto – darunter den Google Assistant, Google Maps mit Unterstützung für Elektrofahrzeuge und den Google Play Store. Die natürliche Sprachsteuerung und ein neues 11-Zoll-Touchscreen-Display erwecken die neue Oberfläche zum Leben. Zu den optischen Merkmalen gehören Pixel-LED-Scheinwerfer und eine Näherungsbeleuchtung, die als Begrüßungssequenz dient, zudem rahmenlose Außenspiegel. Auf dem Panoramaglasdach spiegelt sich das Polestar-Logo. Maximilian Missoni, Leiter des Bereichs Design bei Polestar, sagt dazu: „Wir haben uns entschieden, etwas anderes in das Segment zu bringen. Unser avantgardistisches Design ist gegenüber dem Polestar 1 kantiger geworden. Wir haben auch einen veganen Standardinnenraum mit fortschrittlichen Textilien entworfen, der ein zukunftsorientiertes Publikum ansprechen wird.“

Die Phone-as-Key-Technologie ermöglicht Carsharing und ein besser integriertes Fahrerlebnis sowie die vernetzten Dienste von Polestar wie Abholung und Zustellung. Intelligente Funktionen wie eine vergrößerte Grafik im Kombiinstrument ermöglichen es dem Fahrer, den Ladezustand und die Reichweite vor dem Betreten des Fahrzeugs leicht zu erkennen. „Wir machen es den Kunden einfach und unkompliziert, sich mit der Marke Polestar zu befassen und ihr Auto zu genießen. Von der Information über Polestar-Autos über das Abonnement eines neuen Polestar bis hin zum Starten Ihres Autos mit unserer Phone-as-Key-Technologie – alles kann über Ihr mobiles Gerät abgewickelt werden“, sagt Ingenlath. „Die neue Polestar Explore App bringt unseren fantastischen neuen Autokonfigurator auf eine mobile Plattform mit einer einfachen und ansprechenden Oberfläche. Gleichzeitig setzen wir unsere Pläne fort, ein globales Netzwerk von Polestar Spaces aufzubauen, in dem unsere Kunden uns persönlich besuchen können, wenn sie es wünschen.“

Wie bei allen Polestar-Fahrzeugen ist der Polestar 2 nur online bestellbar. Dies ist unter polestar.com möglich. Die »Polestar Spaces» genannten (und zentral gelegenen) Geschäftslokale sind keine Verkaufslokale. Dort treffen sich Experten mit Kunden, um deren Fragen zu beantworten, Probefahrten organisieren und beim Kauf zu beraten – ohne aggressive Verkaufsstrategie, wie Ingenlath verspricht.

Der Polestar 2 wurde auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf im März präsentiert. Nun ist eine Roadshow durch Europa, Nordamerika und China geplant.

Die Produktion von Polestar 2 beginnt Anfang 2020 in China für Weltmärkte mit Links- und Rechtslenkung. Zu den ersten Markteinführungsmärkten gehören China, die USA, Kanada, Belgien, Deutschland, die Niederlande, Norwegen, Schweden und Großbritannien. Weitere Märkte werden für die zukünftige Expansion in Betracht gezogen.

 

 

www.polestar.com


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.