Bild: Pexels

Digitalisierung steigert die EnergieEffizienz und stabilisiert die Netze

Daten als Rohstoff

Die internationalen Energieexperten Maikel van Verseveld und Gerard Reid verstärken den Aufsichtsrat der GreenCom Networks AG in München. Das 2011 gegründete Unternehmen stellt mit dieser prominenten Unterstützung die Weichen für weiteres starkes Wachstum in Europa.

Der Niederländer Maikel van Verseveld ist als Senior Partner bei Accenture Energy einer der bekanntesten und am besten vernetzten Berater in der internationalen Energiewelt. Der Brite Gerard Reid ist ein anerkannter Finanzierungsexperte im Bereich digitaler Energiegeschäfte. „GreenCom wird bei der weiteren Expansion von diesem Know-How, von der Erfahrung und dem Netzwerk der beiden neuen Aufsichtsräte profitieren“, freut sich Dr. Christian Feißt, Vorstandsvorsitzender der GreenCom Networks AG: “Für unsere weitere Entwicklung ist es extrem wichtig, solche anerkannten Fachleute für dieses Amt gewonnen zu haben.

In meiner Beratungstätigkeit komme ich europaweit mit vielen jungen Firmen in Kontakt, die mit guten Ideen die Energiewelt von morgen gestalten wollen“, erläutert Maikel van Verseveld seine Motivation: „Das Konzept und das Vorgehen von GreenCom Networks haben mich dabei von Anfang an besonders beeindruckt. Deshalb bin ich überzeugt, dass das Unternehmen einen entscheidenden Beitrag zur digitalen Energiewende leisten kann und möchte diesen Weg als Aufsichtsrat unterstützen.“ Gerard Reid ist im Asset Finanzierungsbereich der Energiewelt tätig und wird in diesem Bereich die GreenCom-Expansion unterstützen: „Da die neue Energiewelt sich im Wesentlichen jenseits der großen Konzerne, die in der Vergangenheit den Markt beherrschten, entstehen wird, kommt es darauf an, nachhaltige Finanzierungmodelle für digitale Energiegeschäfte zu entwickeln. Ein Konzept wie das von GreenCom muss deshalb auch in dieser Hinsicht flexibel und leistungsstark sein.

Die GreenCom Networks AG liefert der Energiewirtschaft innovative digitale Lösungen an der Schnittstelle zum Internet of Things. Das Unternehmen hat dafür mit ihrer Energy Information Brokerage Plattform (EIPB) eine White-Label-Lösung für das Management dezentraler Energieanalgen entwickelt. Dies erlaubt die Vernetzung und optimierte Nutzung von Millionen dezentraler Anlagen wie Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Klimaanlagen oder Elektroautos. Dadurch ergeben sich vollkommen neue Geschäftsmodelle für Energiedienstleistungen bis hin zu Carefree-Angeboten wie Flatrates für Strom oder Klimatisierung in Kombination mit dezentralen Anlagen oder Energie-Community-Ansätzen. Dr. Feißt. “Im digitalen Zeitalter sind Daten, deren Analysen und Weiterverarbeitung der Rohstoff der neuen Energiewelt.

Quelle: GreenCom Networks AG


Kommentar verfassen