Durch den Einsatz einer Augmented-Reality-Brille lässt sich die Lage versteckter, möglicherweise beschädigter Bauteile auf Basis von CAD-Daten sichtbar gemacht. Bild: Bertelsmann SE & Co. KGaA

Der digitale Service Assistent verbindet den Serviceprozess mit neuen Technologien

Autoreparatur durch Augmented Reality

Als Spezialist für die Digitalisierung von After-Sales- Informationen entwickelt Arvato SCM Solutions gemeinsam mit dem Engineering-Partner IAV ein Konzept für den Automobil After Sales der Zukunft. Der „Digitale Service Assistent“ (DiSA) ist die neue digitale Plattform zur Integration aktueller Automobil-Trends und neuer Technologien in den Serviceprozess, so dass ein optimales und transparentes Kundenerlebnis geschaffen wird.

Aufmacherbild: Bertelsmann SE & Co. KGaA
Die Idee von DiSA ist es, den Serviceprozess ganzheitlich von der ersten Warnmeldung bis zur Fehlerbehebung und Abrechnung der erbrachten Leistung durch moderne, digitale Werkzeuge und Methoden zu unterstützen und Medienbrüche zu vermeiden. Aktuelle Automobil-Trends wie autonomes Fahren, Fahrzeugvernetzung oder die Nutzung von Prognosedaten aus der Service-Cloud werden intelligent mithilfe innovativer Technologien wie z.B. Augmented Reality miteinander verknüpft. Dabei kann der Geschäftsbereich Corporate Information Management (CIM) von Arvato SCM Solutions seine Expertise in der Entwicklung von komplexen IT-Lösungen, verbunden mit seinem Automobil-Know-how, gewinnbringend einbringen: von der Erstellung der Informationen über die Entwicklung und den Betrieb von Applikationen bis zur Logistik der notwendigen Hardware.

Die intelligente Verknüpfung von Diagnose- und Reparaturdaten und eine automatisierte digitale Kommunikation sowohl im Reparaturprozess als auch mit dem Fahrzeugnutzer zeichnen DiSA aus. Kommt es zu einer Fehlerereignis im Fahrzeug, wird zunächst dessen Relevanz und Dringlichkeit durch einen Abgleich mit Daten aus der Service-Cloud bewertet. Es folgt eine automatische Information des Servicebetriebs, inklusive Online-Terminvereinbarung aus dem Fahrzeug. Auftragsbestätigung und Bezahlung erfolgen über die Smartphone-Applikation. Parallel wird das Eintreffen des Fahrzeugs sowie der aus den Fahrzeugdaten in der Service-Cloud prognostizierte Wartungsbedarf der Werkstatt bzw. dem Werkstattsystem angekündigt.

Weiterer Schwerpunkt von DiSA ist der eigentliche Reparaturprozess: so werden z. B. durch den Einsatz einer Augmented-Reality-Brille die Lage versteckter, möglicherweise beschädigter Bauteile auf Basis von CAD-Daten sichtbar gemacht. Dies und das Einblenden zusätzlicher Teileinformationen sowie Animationen für die Montage beschleunigen den Reparaturprozess erheblich.
Quelle: Bertelsmann SE & Co. KGaA


Kommentar verfassen