Bild: BMW Group

Sprachassistent zieht bei BMW ein

Auto mit Persönlichkeit

Ab März 2019 fährt ein intelligenter, digitaler Charakter mit, der mit „Hey BMW“ angesprochen werden kann, der Intelligent Personal Assistant von BMW. Zukünftig soll sich die Bedienung, der Zugriff auf Funktionen und Informationen um den sprachlichen Aspekt erweitern

Der persönliche Assistent soll den Fahrer auch außerhalb des Fahrzeugs unterstützen, zum Beispiel über einen Smart Speaker zu Hause oder unterwegs über das Smartphone. Darüber hinaus ist er, neben Amazon Alexa, kompatibel mit anderen digitalen Sprachassistenten und schafft so die Anbindung an weitere schnell wachsende Ökosysteme. Die Fähigkeiten des persönlichen Assistenten werden durch die Open Mobility Cloud und mittels künstlicher Intelligenz weiter entwickelt. „Im Zusammenspiel mit dem neuen BMW Operating System 7.0 entsteht mit BMW’s Intelligent Personal Assistant eine ganz neue und digitale Art der Interaktion mit ihrem BMW, die das Fahrerlebnis neu definiert“, sagt Dieter May, Senior Vice President Digital Products BMW Group.

BMW bekommt einen digitalen Charakter

Der Intelligent Personal Assistant lernt Abläufe und Gewohnheiten und kann diese zukünftig in den relevanten Kontext setzen. Er soll den Fahrer unterstützen, lernt dessen Vorlieben und weiß um bevorzugte Einstellungen wie z.B. die der Sitzheizung oder häufig angefahrene Navigationsziele. Auf „Hey BMW, mir ist kalt“ wird der Intelligent Personal Assistant von BMW die Temperatur im Fahrzeug anpassen. Mit jedem Sprachbefehl, jeder Frage und Einstellung verbessert er sich. Die Basis wird dabei das portable, digitale Kundenprofil sein – die BMW ID.

Immer mit dabei: der digitale BMW-Experte.

Der Intelligent Personal Assistant kann viele Funktionen erklären („Wie funktioniert der Fernlichtassistent?“), informiert über den aktuellen Status („Ist der Ölstand in Ordnung?“) und soll bei Fragen weiterhelfen („Welche Warnhinweise habe ich?“). Er kennt die beliebtesten Einstellungen und kann diese zum Wohlbefinden des Fahrers kombinieren und starten. Bei „Hey BMW, ich bin müde“ startet zum Beispiel ein Vitalisierungsprogramm, das u.a. Lichtstimmung, Musik und Temperatur anpasst, damit sich der Fahrer besser fühlt. Auch Tipps zu verbrauchsoptimiertem Fahren soll es geben oder denkt vorausschauend und warnt.

Der perfekte Beifahrer

Verbindet man ihn mit dem eigenen Kalender und Kontakten, kann die Zielführung ab sofort ganz leicht sein: Parkplätze am Zielort sollen gefunden werden, informiert über Staus entlang der Route oder erinnert einen rechtzeitig daran, loszufahren. Häufig angefahrene Ziele werden gespeichert. Er verwandelt das Auto durch die Anbindung an Microsoft Office 365 und Skype for Business in ein mobiles Büro, kann sich auf Nachfrage in Telefonkonferenzen einwählen oder liest E-Mails vor.

Ab März 2019 zieht er in den BMW ein.

Der Intelligent Personal Assistant wird ab März 2019 in 23 Sprachen und Märkten in einer Basisversion mit Sprachbedienung verfügbar sein. In den Ländern USA, Deutschland, UK, Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Österreich, Brasilien, Japan und ab Mai 2019 in China, verfügt der BMW Intelligent Personal Assistant darüber hinaus über eine natürlichere Sprachbedienung sowie über weitere intelligente Funktionen. Der persönliche Assistent wird für Fahrzeuge mit dem neuen BMW Operating System 7.0 und als Teil der Live Cockpitstufe Professional (6U3) angeboten. Weitere Funktionen ergänzt das Connected Package Professional.
Quelle: BMW Group


Kommentar verfassen