Nach Uber nun auch Tesla:

Tödlicher Unfall in Kalifornien

von Daniel Schöppl

Nur wenige Tage nach dem tragischen Unfall mit Todesfolge, bei dem die Sensoren eines Uber-Autos nicht auf eine querende Fußgängerin reagierten, gibt es nun auch traurige Nachrichten seitens Tesla zu verzeichnen. Vorigen Freitag prallte ein Tesla Model X auf einer Autobahn in Kalifornien mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Leitplanke, kollidierte darauf mit zwei Autos und fing Feuer. Der 38-jährige Fahrer verstarb.

Im Gegensatz zum Uber-Vorfall ist hier noch unklar, ob der Fahrer den halbautonomen Fahrassistenten aktiviert hatte. Die Ermittlungen der amerikanischen Verkehrsbehörde NTSB werden noch eine Weile andauern, Tesla erklärte allerdings, bereits eng mit den Behörden zusammenzuarbeiten.

 

Quelle: diepresse.com

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.

1 Kommentar

Tesla Model X-Autopilot war aktiviert | eCarAndBike 5. April 2018 - 11:05

[…] hatte beim tödlichen Unfall mit einem Model X im März in Kalifornien (ecarandbike.com/toedlicher-unfall-in-kalifornien/) zunächst nicht die Nutzung der Autopilot-Funktion bestätigt. Im Zuge eines Blog-Posts gab der […]

Antworten