Der neue eVito
Der neue eVito: Reichweite von rund 150 km, Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h, mehr als 1.000 kg Zuladung und bis zu 6,6 m³ Ladevolumen (Bild: Daimler AG)

Mercedes-Benz Vans stellt Elektromobilitätsstrategie vor:

eVito ab sofort bestellbar

Mercedes-Benz Vans plant alle gewerblichen Transporter mit Elektroantrieb anzubieten. Den Anfang macht der mittelgroße eVito, der ab sofort bestell- und ab der zweiten Jahreshälfte 2018 lieferbar ist. Weitere Baureihen sollen ab 2019 folgen. Beim eDrive@VANs Workshop in Berlin hat der Transporterhersteller nun seine ganzheitliche Elektromobilitätsstrategie vorgestellt.

Aufmacherbild & Videos: Daimler AG

Im Fokus steht dabei nicht nur der elektrische Transporter, sondern ein technologisches Ökosystem, das auf den wirtschaftlichen Nutzen der Kunden abgestimmt ist. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, spielt in der Produktentwicklung die Customer Co-Creation eine zentrale Rolle, bei der strategische Partner und ihre Branchen-Expertise in den Entwicklungsprozess eingebunden werden. Der neue eVito ist das erste Serienfahrzeug, das mit diesem strategischen Ansatz entwickelt wurde, so Mercedes-Benz.

„Wir sind von der Notwendigkeit des elektrischen Antriebs in unseren Vans überzeugt, allen voran im innerstädtischen Bereich. Gleichzeitig ist die Elektrifizierung des gewerblichen Fuhrparks kein Selbstzweck, sondern folgt in Sachen Wirtschaftlichkeit den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie ein klassischer Antrieb. Mit unserer Initiative eDrive@VANs zeigen wir, dass nur ganzheitliche Mobilitätslösungen, die über den Antrieb hinausgehen, für gewerbliche Kunden eine echte Alternative sind. Der neue eVito macht jetzt den Anfang, unsere neue Generation des Sprinter wird ebenso folgen wie der Citan“, sagt Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Mercedes Benz Vans plant in den kommenden Jahren die Elektrifizierung aller gewerblichen Baureihen. Den Auftakt macht der eVito mit einem Preis von 39.990 Euro (in Deutschland exklusive Mehrwertsteuer). Die exklusive Vorbestellungsphase für den Mid-Size Van in Deutschland beginnt ab sofort, die Markteinführung ist für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant. Auf den elektrischen Vito folgt der eSprinter in 2019. Vervollständigt wird das Angebot durch den Citan. Damit sollen die gewerblichen Baureihen mit Elektroantrieb alle Anforderungen vom People Moving als Bus bis zum Gütertransport abdecken.

Die Elektromobilitätsstrategie im Detail

Die Mercedes-Benz Vans Elektromobilitätsstrategie basiert auf den fünf Säulen Ganzheitliches Ökosystem, Branchenfokus, Wirtschaftlichkeit, Co-Creation und Technologietransfer:

1. Ganzheitliches Ökosystem

Ein einheitliches Elektro-Modell von der Stange für Handwerker, Paketzusteller oder Personentransportdienstleister hat laut Mercedes-Benz auf lange Sicht keine Zukunft. Deshalb setzt man auf maßgeschneiderte Gesamtsystemlösungen, die auf Basis einer fachkundigen Beratung entstehen. Im Dialog mit den Kunden sollen die Betreiberkonzepte individuell an Branchenbedürfnisse, Fuhrparkgröße, Fahrprofil oder an die baulichen Voraussetzungen bei der Schaffung einer eigenen Ladeinfrastruktur auf dem Unternehmensgelände angepasst werden. Die Nutzung von elektrospezifischen Konnektivitätslösungen sowie Finanzierungs- und Mobilitätskonzepte werden ebenfalls in der Frühphase der Planung thematisiert. Das Ökosystem beinhaltet unter anderem folgende Elemente:

  • Leistungsstarke und intelligente Ladeinfrastruktur
  • Konnektivitätslösungen für Ladezustand, Batteriereichweite und Routenplanung in Echtzeit
  • Beratung: eVAN Ready App und TCO Tool zur Analyse von Fahrverhalten und Gesamtkosten
  • Mietfahrzeuge für stark frequentierte Zeiten
  • Trainingsprogramm für Fahrer der Elektro-Flotte

2. Passgenaues Angebot

Noch stärker als im privaten Bereich müssen gewerblich genutzte Fahrzeuge auf die jeweiligen Einsatzzwecke zugeschnitten werden. Unterschiedlichste Branchen im Handwerk, Service-, Kurier- und Paketdienstleister sowie Unternehmen im öffentlichen oder privaten Personen-Nahverkehr erfordern unterschiedliche Lösungen. Dafür bietet Mercedes-Benz Vans mit dem Vito und ab 2019 auch mit dem Sprinter flexible Elektro-Grundfahrzeuge, die bei der Kaufentscheidung hinsichtlich ihrer Reichweite oder Zuladung dem jeweiligen Einsatzzweck angepasst werden können.

3. Wirtschaftlichkeit

Laut Hersteller liegt der Newcomer bei den Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership) auf Augenhöhe mit dem Vito mit Dieselaggregat. Den höheren Anschaffungskosten stehen geringere Energie- und Wartungskosten sowie Steuer-Einsparungen gegenüber. Voraussetzung sind dabei die entsprechenden Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel ein attraktiver Strompreis. Die sich rasant entwickelnde Batterietechnologie soll dazu beitragen, dass der Elektroantrieb die Amortisationsschwelle schon früher erreicht und klare Vorteile gegenüber konventionellen Motoren aufweisen wird – zu Gunsten von Wirtschaftlichkeit und Umwelt.

4. Customer Co-Creation als neuer Entwicklungsschwerpunkt

Die Elektrifizierung der Modellpalette geht mit einem Paradigmenwechsel bei der Entwicklung einher: Das Modell der Customer Co-Creation rückt in den Mittelpunkt. So werden beispielsweise strategische Partner wie der Logistik-Dienstleister Hermes und ihre jeweiligen Anforderungen in die Weiterentwicklung der Elektrofahrzeuge und Services integriert. Hermes und Mercedes-Benz Vans starten ihre im Frühjahr vereinbarte Zusammenarbeit Anfang 2018 mit einer Pilotphase in Hamburg und Stuttgart. Danach wird der Einsatz der Elektroflotte, die in der Paketzustellung eingesetzt wird und bis zum Jahr 2020 insgesamt 1500 elektrische Vito und Sprinter umfassen soll, auf weitere Ballungszentren ausgeweitet. Darüber hinaus beinhaltet die strategische Kooperation auch die gemeinsame Erarbeitung eines Konzepts für eine effiziente Ladeinfrastruktur in den Logistikzentren von Hermes sowie IT-Dienste zur Steuerung der Elektroflotte. Außerdem soll der gesamte Zustellungsprozess beispielsweise durch automatische Laderaumsysteme, die das Be- und Entladen von Paketen automatisiert ermöglichen, beschleunigt werden.

5. Kompetenz- und Technologietransfer aus dem Daimler Konzern

Die zentralen Markenversprechen von Mercedes-Benz Vans sollen unabhängig von der Antriebsart Gültigkeit behalten: Ergonomie, Arbeitsplatzsicherheit, Komfort und Sicherheit. Um diese Attribute zu gewährleisten, wird auf bewährte Fahrzeugkonzepte aufgebaut, die durch einen selbst entwickelten vollelektrischen Antriebsstrang ergänzt werden. Der direkte Zugang zu umfangreichen technologischen Ressourcen der Daimler AG bildet dafür die Basis. Der Konzern investiert laut Eigenaussage in großem Stil in Elektromobilität und nutzt dabei konsequent die Synergien zwischen dem Pkw-Bereich und den Nutzfahrzeugsparten. Die Deutsche Accumotive – ein Daimler Tochterunternehmen mit Sitz in Kamenz bei Dresden – versorgt den eVito mit Batterien. Zusätzlich zu den hohen Investitionen in anderen Konzernbereichen soll Mercedes-Benz Vans in den kommenden Jahren 150 Millionen Euro in die Elektrifizierung seines gewerblichen Angebots investieren.

Der neue eVito

Mit der installierten Batteriekapazität von 41,4 kWh wird die Reichweite des neuen eVito bei rund 150 km liegen. Bei ungünstigen Rahmenbedingungen wie niedrigen Außentemperaturen und voller Beladung soll eine Reichweite von 100 km zur Verfügung stehen. Innerhalb von rund sechs Stunden kann die Batterie vollständig aufgeladen werden. Für dynamische Fahrleistungen sollen 84 kW und ein Drehmoment von bis zu 300 Newtonmeter sorgen. Bei der Höchstgeschwindigkeit kann der Kunden zwischen zwei Optionen wählen: Ein Maximaltempo von 80 km/h erfüllt im Stadtverkehr und in Ballungszentren die Anforderungen, schont gleichzeitig die Energiereserven und vergrößert die Reichweite. Muss es schneller gehen, kann der Kunde eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h anwählen.

Zunächst kann der neue eVito mit zwei unterschiedlichen Radständen vorbestellt werden. Mit langem Radstand beträgt die Gesamtlänge 5.140 mm, die extralange Version kommt auf 5.370 mm. Im Laderaum ist eine maximale Zuladung von bis zu 1.073 kg sowie ein Ladevolumen von maximal 6,6 m³ möglich. Das maximal zulässige Gesamtgewicht beträgt 3.200 kg.

 

Strategische Zukunftsinitiative adVANce

Mit der im Herbst 2016 vorgestellten strategischen Zukunftsinitiative adVANce will Mercedes-Benz Vans den Wandel vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter ganzheitlicher Mobilitätslösungen vorantreiben. Die strategische Neuausrichtung ist gleichzeitig eine Antwort auf die zentralen Herausforderungen aktueller Megatrends: Steigende Urbanisierung mit wachsendem Verkehrsaufkommen in den Ballungsräumen, eine stärkere Reinhaltung der Luft und die Ansprüche an nachhaltige Mobilität. Unter dem Dach von adVANce sollen bis 2020 rund 500 Millionen Euro investiert werden.


Kommentar verfassen