Die Geräte erfüllen ihre Aufgaben zuverlässig

Wallboxen-Test 2019

von David Lodahl

Wer sich ein Elektroauto zulegt, braucht eine Ladestation für zuhause – eine sogenannte Wallbox. Nachdem der ADAC bereits 2018 zwölf Geräte getestet hat, wurden nun sechs weitere Wallboxen einem Systemvergleich unterzogen. Berücksichtigt wurden dabei auch Modelle, die beim ersten Test noch nicht verfügbar waren.

Das Ergebnis ist grundsätzlich erfreulich: Alle Testkandidaten erfüllen ihre Aufgabe einfach, sicher und zuverlässig. Drei Geräte erhalten das ADAC Urteil »sehr gut«, zwei weitere »gut« und lediglich eine Wallbox schneidet mit »befriedigend« ab.

Testsieger und mit 524,39 Euro zudem preisgünstig ist die Heidelberg Wallbox Home Eco (Note 1,0), gefolgt von der Webasto Pure (Note 1,2) und der ESL Walli Light pro (Note 1,4).

Schlusslicht ist die Perdok ecoLoad (Note 2,8), da sie trotz einfacher Bedienung nur unzureichende Anleitungen und Sicherheitshinweise enthält. Dies kann negative Auswirkungen auf die vorschriftsmäßige Installation und damit den sicheren Betrieb der Wallbox haben.

Verbraucher sollten auf eine beiliegende Konformitätserklärung achten, die seit April 2019 für die verpflichtende Anmeldung der Wallbox beim regionalen Netzbetreiber benötigt wird.

Wichtig: Die Installation einer Wallbox darf nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden. Im Falle einer Störung oder eines Defekts muss zudem die schnelle Verfügbarkeit eines Kundendienstes sichergestellt sein.

Wie bereits im Test 2018 wurden die Zuverlässigkeit beim Laden, die Einfachheit der Bedienung sowie die Sicherheit untersucht. Das Gesamturteil konnte dabei nicht besser sein als die Note der Sicherheit. Die kompletten Testergebnisse findet man unter adac.de/wallboxen-test.

Quelle: Presseportal.de

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar zu Anonymous Antwort abbrechen

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.

4 Kommentare

Hans-Jörg Seidenbusch 26. August 2019 - 8:41

Leider übernehmen sie ebenfalls unreflektiert wie der ÖAMTC, den Test des ADAC aus Deutschland. Der Test aus Deutschland hat nach den objektiven Beurteilungskriterien (die man ja schon von den Reifentests kennt) eine Wallbox auf den ersten Platz gesetzt, bei der der Hersteller auf der Homepage explizit anführt, dass sie nur in Deutschland zulässig ist „Nutzung der Heidelberg Wallbox Home Eco ist nur in Deutschland zulässig“ – https://www.heidelberg.com/industry/de/factory_on_demand/wallbox/wallbox_ladeeinrichtung/wallbox__ladeeinrichtung.jsp.
Das soll nichts gegen die technischen Eigenschaften der Ladeeinrichtung aussagen, die durchaus in Ordnung sein können, aber wenn ein österreichischer Autoclub und eine Elektromobilitätsplattform ein Produkt für Österreich empfiehlt, das der Hersteller als nur für Deutschland zulässig erklärt, dann ist dies vor allem im Kontext „Die Installation einer Wallbox darf nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden.“ mehr als irreführend. Welche Elektrofachkaft installiert ein Gerät, dass nicht für Österreich zugelassen ist?

Antworten
Thomas Buchbauer 26. August 2019 - 11:58

Lieber Leser!
Sie haben vollkommen Recht – derartige Tests gehören in Frage gestellt. Dazu folgendes: Wir haben die Untersuchung des ÖAMTC bzw. ADAC aus dem vorigen Jahr (mit den am Markt tatsächlich relevanten Herstellern) sehr wohl hinterfragt und die Produzenten mit dem Resultat konfrontiert. Das Ergebnis dazu lesen Sie in der eCarandBike-Ausgabe, die anlässlich der nächsten Vienna Autoshow erscheinen wird. Mit der Veröffentlichung der aktuellen Meldung (übrigens nur vom ADAC – und damit ausschließlich für den deutschen Markt relevant) haben wir als Elektromobilitätsplattform jedoch keine wie auch immer geartet Empfehlung ausgesprochen, sondern ausschließlich darüber berichtet, dass der Autofahrerclub einen derartigen Test durchgeführt hat. Falls der Eindruck trotzdem entstanden ist, wir hätten hier unsere Meinung kundgetan, möchten wir hiermit klar und deutlich zum Ausdruck bringen, dass dem nicht so ist. Vielen Dank für Ihre Leserreaktion! Die Redaktion.

Antworten
Hans-Jörg Seidenbusch 26. August 2019 - 12:22

Vielen Dank für ihre Antwort! Ich möchte noch festhalten, dass ich sonst gerne Konsument ihres Magazins bin und die meisten ihrer Artikel mit Interesse lese.

Antworten
Thomas Buchbauer 26. August 2019 - 14:02

Das freut uns sehr zu hören! Und da wir uns in einer überaus spannenden Zeit befinden, werden uns die Themen auch nicht so schnell ausgehen! Grüße von der Redaktion!

Antworten