Bild: Pixabay

Seit 2012 befand sich der ÖSPI auf Talfahrt

Strompreis steigt weiter

Preisanstieg stärker als in den Vormonaten – Strom über 25 % teurer als im Vorjahr. Der Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) steigt weiter: War es im Oktober noch ein Plus von 1,2 % im Vergleich zum Vormonat, steigt der ÖSPI im November um ganze 2,2 %. Damit verbucht der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Index heuer in insgesamt 9 von 11 Monaten Zuwächse und erreicht so den höchsten Stand seit November 2015.

Aufmacherbild: Fotolia


Die Preissteigerungen der vergangenen Monate haben den Preisabstand zum Vorjahr weiter vergrößert. Die Strom-Großhandelspreise sind im November 2017 um 25,5 % teurer als im Vorjahresmonat. Im Oktober lag der Preisabstand zum Vorjahr noch bei 22,6 %. So stark stiegen die Preise im Jahresvergleich zuletzt vor über acht Jahren im Februar 2009.

Der ÖSPI erreicht im November 2017 somit 61,36 Punkte (Basisjahr 2006 = 100). Der Grundlastpreis (Index 63,69 Punkte) steigt gegenüber dem Vormonat um 2,3 % und im Jahresvergleich um 25,5 %. Der Spitzenlastpreis (Index 56,4 Punkte) weist ein Plus von 1,8 % und im Vergleich zum Vorjahr von 25,3 % auf.

Quelle: Österreichische Energieagentur


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.