Das schreiben die Kollegen

Elektroautos könnten 2022 wettbewerbsfähig sein

E-Autos könnten 2022 gegenüber Benzinern wettbewerbsfähig sein. Das ist eine Prognose, die Forscher am Imperial College London (ICL) http://imperial.ac.uk mithilfe eines neuen Tools gestellt haben. Dieses nutzt eine große Datenbasis, um die Kostenentwicklung von Energiespeichertechnologie abzuschätzen. Damit sei es auch möglich, den potenziellen Nutzen von Investitionen mit anderen Technologien zu vergleichen. Als Beispiel stellt das Team infrage, ob sich das umstrittene Atomkraftwerk Hinkley Point energiepolitisch lohnt.

18. Juli 2017

VW steuert auf die Überholspur gegen Tesla

Wolfsburg. Volkswagen will dem wachstumsstarken Elektroauto-Bauer Tesla die Stirn bieten. “Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir Tesla Einhalt gebieten können”, kündigte VW-Markenchef Herbert Diess am Freitag in Wolfsburg an. “Die Fahrzeuge, die wir vorgestellt haben, können alles, was Tesla kann, an einigen Stellen auch einiges darüber hinaus.”

18. Juli 2017

Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) räumt der deutschen Automobilindustrie offenbar keine guten Überlebenschancen ein. Beim Europäischen Rat Ende Juni malte sie nach Informationen des SPIEGEL die Zukunftsaussichten von Deutschlands wichtigstem Industriezweig mit rund einer Million Beschäftigten in düsteren Farben. Jeder wisse, dass die Autoindustrie in ihrer heutigen Form nicht überleben werde, erklärte Merkel nach Angaben von Teilnehmern im Kreis der übrigen Staats- und Regierungschefs. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

18. Juli 2017

Drei am Strom in Waidhofen

EISENSTRASSE. Das LEADER-Projekt „eMobil in der Eisenstraße“ wird auch in Waidhofen/Ybbs spürbar. Innerhalb weniger Tage wurden drei E-Tankstellen in Betrieb genommen. Kooperationspartner der Eisenstraße Niederösterreich und des GDA Amstetten sind „Das Schloss an der Eisenstrasse“, der Gasthof Kerschbaumer und die Jausenstation Putzmühle. Alle drei stellen den Strom in den nächsten beiden Jahren gratis zur Verfügung.

18. Juli 2017

E-Autos sind nicht die beste Antwort auf Umweltprobleme

In Europa wird viel Strom von Kohlekraftwerken erzeugt, das sei alles andere als klimaschonend Zürich – Anfang Juli hat der Fahrzeughersteller Volvo verkündet, ab 2019 nur mehr Pkws mit Elektromotoren bauen zu wollen. Beim japanischen Autobauer Mazda heißt es hingegen, dass Hybrid- oder Elektroautos nicht zentral für die Zukunftspläne seien. Der ETH-Professor Konstantinos Boulouchos, der das Schweizer Kompetenzzentrum für effiziente Mobilität leitet, sieht dagegen einen klaren Trend zum E-Auto.

18. Juli 2017

Von 3.000 auf 0: Wieso Tesla in Hongkong auf einmal kein einziges Auto mehr verkauft

Im ersten Quartal hat der Elektroauto-Pionier Tesla mit 25.147 verkauften Fahrzeugen einen neuen Absatzrekord aufgestellt. Besonders auffällig: Die starken Verkaufszahlen im März in Hongkong. Doch dort brechen die Zahlen aktuell massiv ein. Droht Tesla auch in Europa ein ähnliches Schicksal?

17. Juli 2017

E-Auto-Förderung: Tesla kostet in Norwegen statt 130.000 nur 72.000 Euro

“Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 rund 250.000 Elektrofahrzeuge auf Österreichs Straßen zu haben.” So sprach Umweltminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) 2012. Sein Nachfolger, Andrä Rupprechter (ÖVP), bäckt kleinere Brötchen. Mit der heuer wirksam gewordenen Anschubfinanzierung von 72 Millionen Euro sollen bis 2018 rund 16.000 E-Mobile auf die Straße kommen. Tatsächlich wurde erst ein kleiner Funke gezündet. Im ersten Halbjahr gab es bei Elektro- oder Benzin-Hybrid-Autos einen deutlichen Zuwachs von 62,4 Prozent, immerhin 6878 Stück. Der Anteil der E-Autos ist in den vergangenen fünf Jahren von 0,1 auf 1,4 Prozent gestiegen. Das ist mehr als anderswo.

17. Juli 2017

Diesel-Fahrverbote kommen nicht

Am Dienstag (21.2.2016) hatte sich das Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) auf Fahrverbote geeinigt. Demnach sollen ab dem Jahr 2018 bei Feinstaubalarm ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge gelten, die nicht die Euro 6-Norm erfüllen. Das Fahrverbot soll auf besonders belasteten Straßen im Talkessel sowie in Feuerbach und Teilen von Zuffenhausen gelten.

17. Juli 2017

E-Auto-Förderung:

Tesla kostet in Norwegen statt 130.000 nur 72.000 Euro Regina Bruckner17. Juli 2017, 07:00 379 Postings Eine Studie zeigt, dass es erhebliche Unterschiede bei staatlichen Zuschüssen gibt Weltweit ist der Anteil von Elektroautos gering – in Österreich liegt er bei 1,4 Prozent. Staatliche Beihilfen wirken beschränkt, ergibt eine internationale Studie. Österreich knausert bei der staatlichen Förderung, Norwegen liegt an der Spitze. Wien – “Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 rund 250.000 Elektrofahrzeuge auf Österreichs Straßen zu haben.” So sprach Umweltminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) 2012. Sein Nachfolger, Andrä Rupprechter (ÖVP), bäckt kleinere Brötchen. Mit der heuer wirksam gewordenen Anschubfinanzierung von 72 Millionen Euro sollen bis 2018 rund 16.000 E-Mobile auf die Straße kommen. Tatsächlich wurde erst ein kleiner Funke gezündet.

17. Juli 2017

Die stille Stadt

Mit der Elektromobilität ist die Hoffnung verbunden, dass es in Städten künftig deutlich leiser zugehen könnte. Aber ist Urbanität ohne Schallemissionen Utopie oder Dystopie?

13. Juli 2017

Kooperation Raiffeisen-Leasing mit TÜV AUSTRIA bei E-Fahrzeugen

Die Nachfrage nach E-Fahrzeugen steigt, nicht zuletzt aufgrund der steuerlichen Begünstigungen, die Unternehmen seit Jänner 2016 für umweltfreundlichere Firmenwagen geltend machen können. Die Nachfrage nach E-Fahrzeugen war 2016 dreimal so hoch wie im Jahr davor. “Wir sehen, dass die Nachfrage nach unseren Beratungsleistungen im Hinblick auf die optimale Zusammensetzung der eigenen Ökoflotte bei unseren Kunden zunehmend steigt. Wir empfehlen hier in einem ersten Schritt die GPS-Fahrprofilanalyse von TÜV AUSTRIA Automotive, die den eigenen Mobilitätsbedarf sowie das Mobilitätsverhalten im Detail untersucht”, erklärt Renato Eggner, Geschäftsführer von Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement (RL FPM) GmbH, die Gründe der exklusiven Kooperation seines Unternehmens mit TÜV AUSTRIA Automotive.

11. Juli 2017

BMW i3 Facelift 2017: Letzte Erlkönig-Fotos vor der Premiere

Das BMW i3 Facelift 2017 ist der rollende Beweis dafür, dass die Zeit auch an einem besonders innovativen Elektroauto nicht spurlos vorübergeht. Der seit Ende 2013 verkaufte Kleinwagen mit Carbon-Fahrgastzelle hat in den letzten Jahren nicht nur viele tausend Käufer überzeugt, dank der Integration in die DriveNow-Flotte war er für unzählige Menschen auch der erste Kontakt mit Elektromobilität im Alltag. Unser Leser Micha hat nun einen Erlkönig erwischt und die Chance gleich für ein paar Fotos genutzt, die den getarnten Stadtflitzer beim Schnellimbiss zeigen.

11. Juli 2017