Der ID.3 wird ab Mitte 2020 ausgeliefert:

Hält VW seine Preis-Versprechungen?

von Thomas Buchbauer

Ein Elektroauto zum Preis eines Dieselfahrzeuges? Derartige Ankündigungen gaben in der Vergangenheit stets Anlass zu Optimismus – schließlich soll die Elektromobilität nicht nur in den oberen Segmenten zum Erfolg werden. Volkswagen nähert sich mit dem ID.3 nun dem Leistbaren an.

Um rund 30.000 Euro soll er ab Mitte nächsten Jahres zu haben sein – der ID.31) von Volkswagen – das erste vollelektrischen Serienmodell der komplett neu entwickelten ID.-Familie. Sein Grundpreis beträgt voraussichtlich um die 30.000 Euro2). Der ID.3 hat das Potenzial, den Durchbruch der Elektromobilität in der Großserie einzuleiten – davon ist man bei Volkswagen überzeugt. „Der ID.3 ist das weltweit erste bilanziell CO2-neutrale Elektroauto. Damit setzt er Zeichen: Für innovative Technologie, für die Freiheit der individuellen Mobilität und für den Klimaschutz“, sagte Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer der Marke Volkswagen Pkw auf der IAA.

Der ID3 von Volkswagen
Der ID.3 ist das erste vollelektrischen Serienmodell der komplett neu entwickelten ID. Familie. Foto: Volkswagen
Der ID3 von Volkswagen
Der ID.3 ist laut VW das weltweit erste bilanziell CO2-neutrale Elektroauto. Foto: VW
Der ID3 von Volkswagen
Der neue ID.3 basiert – wie alle Mitglieder der ID. Familie – konstruktiv auf dem von Volkswagen entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Foto: VW
Der ID3 von Volkswagen
Der ID.3 1ST wird mit der mittleren von drei wählbaren Batteriegrößen angeboten und ab Mitte 2020 ausgeliefert. Foto: VW
Der ID3 von Volkswagen
Der Energiegehalt der Batterie dieser Version beträgt 58 kWh – damit wird der 107 kW starke und 160 km/h schnelle ID.3 1ST Reichweiten von bis zu 420 Kilometern (WLTP) realisieren. Foto: VW
Der neue e-up!
Mit dem neuen e-up! macht Volkswagen die E-Mobilität für alle erschwinglich. Der neue und deutlich niedrigere Grundpreis wird in Österreich 22.190 Euro betragen. Foto: VW
Der neue e-up!
Gleichzeitig steigt die Reichweite des Viertürers dank eines neuen Batteriesystems (Energiegehalt: 32,3 kWh nutzbare Nettokapazität) auf bis zu 260 Kilometer. Foto. VW
ID3 und andere…

Flankiert wird der ID.3 auf der IAA (12. bis 22. September) von zwei weiteren Volkswagen Elektromodellen: der neuesten Generation des ebenfalls als Premiere präsentierten e-up!1/2) sowie dem aktuellen e-Golf2/3). Darüber hinaus wird Volkswagen als Ausblick die Studien aller weiteren Modelle der ID. Familie zeigen: das SUV-Raumwunder ID. CROZZ4), den als Van-Ikone von morgen gefeierten ID. BUZZ4), die avantgardistische Limousine ID. VIZZION4) und den Beach-Cruiser ID. BUGGY4).

Baukasten

Der neue ID.3 basiert – wie alle Mitglieder der ID. Familie – konstruktiv auf dem von Volkswagen entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Mitte Mai startete Volkswagen erfolgreich das Pre-Booking der ID.3 1st-Edition1)– eine auf 30.000 Exemplare limitierte Sonderedition mit umfangreicher Ausstattung.

Reichweite-Kaiser?

Der ID.3 1STwird mit der mittleren von drei wählbaren Batteriegrößen angeboten und ab Mitte 2020 ausgeliefert. Der Energiegehalt der Batterie dieser Version beträgt 58 kWh – damit wird der 107 kW starke und 160 km/h schnelle ID.3 1STReichweiten von bis zu 420 Kilometern (WLTP) realisieren. Darüber hinaus wird es den ID.3 mit einer 45- und 77-kWh-Batterie geben. Der ID.3 mit 45-kWh-Batterie wird Distanzen von bis zu 330 Kilometern (WLTP) mit einer Akku-Ladung zurücklegen. Wird die 77-kWh-Variante gewählt, werden es bis zu 550 Kilometer (WLTP) sein.

 

Quelle: Volkswagen

 

1) Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten.

2) Alle Preise und Ausstattungsangaben beziehen sich auf den österreichischen Markt

3) e-Golf: NEFZ-Stromverbrauch kombiniert: 13,8 – 12,9 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse: A+.

4) Studie.

5) Geschwindigkeit, Einsatz von Komfort-/Nebenverbrauchern, Außentemperatur, Anzahl Mitfahrer/Zuladung und Topografie ab. Eine Orientierung bietet für das jeweilige Fahrzeug die genannte Reichweitenspanne, welche voraussichtlich 80 % unserer Kunden im Jahresmittel erreichen werden. Die untere Grenze der Spanne deckt hierbei auch Fahrten bei moderaten Autobahngeschwindigkeiten sowie Fahrten bei tiefen Außentemperaturen im Winter ab.

 

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.